Dekanatssynode

Dekanatssynode

Zusammensetzung und Leitung der Dekanatssynode

Der Dekanatssynode gehören mit Sitz und Stimmrecht an

Evang.-Luth. Dekanatssynode Augsburg

  • der Stadtdekan bzw. die Stadtdekanin und die weiteren Mitglieder des Dekanekollegiums,
  • die Regionalsenioren und Regionalseniorinnen,
  • zwanzig aus seiner Mitte gewählte weitere Mitglieder des Pfarrkapitels,
  • aus jedem Kirchenvorstand im Dekanatsbezirk mindestens ein nicht ordiniertes Mitglied
  • die Mitglieder der Landessynode, die im Dekanatsbezirk ihren Wohnsitz haben,
  • von der Dekanatssynode auf Vorschlag des bisherigen Dekanatsausschusses zu berufende Mitglieder
  • Der Leiter bzw. die Leiterin des Kirchengemeindeamtes und der Verwaltungsstelle gehört der Dekanatssynode mit beratender Stimme an.

Leitung der Dekanatssynode

Präsidium der Evang.-Luth. Dekanatssynode Augsburg
Das Präsidium der Dekanatssynode (von li.) Diana Riske (Schriftführerin),
Beate Schabert-Zeidler (Präsidium), Stadtdekanin Susanne Kasch
(Präsidium), Wolfgang Bär (Präsidium)

Die Dekanatssynode wird von einem Präsidium geleitet, dem der Stadtdekan bzw. die Stadtdekanin sowie zwei von der Dekanatssynode aus ihrer Mitte zu wählende nicht ordinierte stimmberechtigte Mitglieder angehören. Die Mitglieder des Präsidiums sind gleichberechtigt und wechseln sich im Vorsitz ab.

 

Die Aufgaben

Die Aufgaben der Dekanatssynode sind in der Dekanatsbezirksordnung der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern (ELKB) und in der Satzung des Evangelisch-Lutherischen Dekanatsbezirks und der Evangelisch-Lutherischen Gesamtkirchengemeinde Augsburg geregelt.

  • Die Synode fördert die Zusammenarbeit der Kirchengemeinde und der übergemeindlichen Dienste untereinander.
  • Sie vertritt kirchliche Anliegen in der Öffentlichkeit.
  • Sie gibt Anregungen für alle kirchlichen Arbeitsfelder, insbesondere für das Gemeindeleben, die Bildung und die Diakonie.
  • Sie fördert die Fortbildung vor allem der ehrenamtlich Mitarbeitenden.
  • Sie beschließt über die Satzung.
  • Sie beschließt die Jahresrechnung.

In der Regel tagt die Synode zweimal im Jahr. Die Frühjahrssynode hat einen inhaltlichen Schwerpunkt für die gemeinsame Arbeit im Dekanatsbezirk. Sie nimmt die Rechenschaftsberichte des Dekanekollegiums entgegen. Die Herbstsynode behandelt Finanzangelegenheiten und beschließt über die Jahresrechnung des Vorjahres.