Die Trauung - Gottes Segen für den gemeinsamen Lebensweg

Blumenschmuck zur Trauung an der Kirchenbank in St. Anna Augsburg

Die Trauung - Gottes Segen für den gemeinsamen Lebensweg

Sie wollen sich kirchlich trauen lassen. Damit bekräftigen Sie Ihr Versprechen vor der versammelten Gemeinde und Gott, um dessen Segen Sie für Ihre Ehe bitten. Darüber freuen wir uns.

Bitte wenden Sie sich frühzeitig an Ihre Kirchengemeinde und vereinbaren Sie mit der Pfarrerin / dem Pfarrer ein persönliches Gespräch. So können Sie den Hochzeitstermin vereinbaren, die Gestaltung des Festgottesdienstes besprechen und alle weiteren Fragen rund um Ihre Trauung klären. Zudem können Sie sich am Anmeldeformular zur Trauung orientieren.

Zu Ihrer ersten Information und zur Vorbereitung auf das Gespräch soll Ihnen diese Seite dienen.

Allgemeine Fragen zur Trauung

Wann kann eine evangelische Trauung nicht stattfinden?

Die Trauung in der evangelischen Kirche kann nicht stattfinden,

  • wenn das Brautpaar nicht standesamtlich verheiratet ist.
  • wenn einer der Ehepartner nicht Mitglied einer christlichen Kirche oder Gemeinschaft ist (z. B. ein christlich-muslimisches Paar). Gehört ein Ehepartner keiner christlichen Kirche an, kann allerdings eine gottesdienstliche Feier anlässlich der Eheschließung stattfinden. Diese gottesdienstliche Feier ist keine Trauung und wird nicht ins Stammbuch eingetragen. Es kann allerdings eine Bescheinigung ausgestellt werden.
  • wenn das Paar durch einen Pfarrer oder eine Pfarrerin einer anderen christlichen Kirche oder durch einen Beauftragten einer anderen Religionsgemeinschaft bereits getraut worden ist oder dies beabsichtigt
  • wenn das Brautpaar nicht Mitglied der Kirche ist, ist eine Trauung nicht möglich. Vielleicht ist Ihr Wunsch nach einer kirchlichen Trauung Grund, über den Eintritt oder Wiedereintritt in die evangelische Kirche nachzudenken.
  • wenn ein Ehepartner sich so verhält, dass das Wort Gottes oder die Kirche verächtlich gemacht wird oder wenn die Trauung in der Gemeinde Ärgernis erregen würde

Darüber hinaus gibt es Situationen, in denen die Entscheidung über eine kirchliche Trauung im seelsorglichen Ermessen der Pfarrerin oder des Pfarrers liegt.

Fragen zur Vorbereitung und zum Ablauf der Trauung